Carlos A. Gebauer

Aus ArztWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Carlos A. Gebauer wurde 1964 in Düsseldorf geboren. Er studierte Philosophie, Neuere Geschichte, Sprach-, Rechts- und Musikwissenschaften in Düsseldorf, Bayreuth und Bonn. Seit 1994 arbeitet er freiberuflich als Rechtsanwalt in Duisburg. Seine juristischen Arbeitsschwerpunkte sind das Versicherungs- und das Krankenhausrecht.

1995 veröffentlichte die Frankfurter Allgemeine Zeitung erstmals einen Text von Gebauer ("Wer schützt uns vor der Sicherheit?") in der dortigen Rubrik ‚Fremde Federn'. 1996 folgte ebendort "Jeder Mensch ist ein Schriftsteller". 1998 erschien sein "Plädoyer für Brandrodungen im Vorschriftendschungel" in dem ‚BAG Handelsmagazin'. Nach mehreren spezifisch krankenhausrechtlichen Veröffentlichungen (in Verbands-Fachblättern und der ‚Neuen Juristischen Wochenschrift') entstand im Jahre 2003 der Text Lenin und der Kassenarzt, der ausschließlich über das Internet verbreitet wurde. Zwischen August 2004 und Februar 2005 druckte die ‚Freie Presse Chemnitz' wöchentlich je eine Kolumne von Gebauer unter dem Generalthema "Alles, was Recht ist". Derzeit kursieren weitere Texte von Gebauer im Internet, z.B. die rechtstheoretische Arbeit "Zur Toxikologie des öffentlichen Rechtes für ein Gesundheits-System" und die Ausführungen über das bundesrepublikanische Renten-Desaster unter dem Titel: "Houston, wir haben ein Problem!".

Neben seiner Arbeit als Rechtsanwalt und Autor versieht Gebauer seit 1995 die Pflichten eines amtlich bestellten Notarvertreters. Er berät darüber hinaus seit ihrer Gründung die ‚Stiftung Liberales Netzwerk' in gesundheits- und sozialrechtlichen Fragen. Seit dem Sommer 2002 wirkt er für den Fernsehsender RTL regelmäßig als TV-Verteidiger in der täglichen Gerichtssendung "Das Strafgericht". Im November 2003 berief ihn das nordrhein-westfälische Justizministerium zum Richter in das Anwaltsgericht der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf bei dem Oberlandesgericht Düsseldorf.

Im Jahre 2005 wurde er Mitglied der Friedrich-August-von-Hayek Gesellschaft. Seit 2006 ist er Lehrbeauftragter für Sozialrecht im Fachbereich Gesundheitsökonomie der Europa Fachhochschule Fresenius in Köln


Links

  • Der solidarische Zulassungsverzicht der Kassenärzte oder Weisen uns die Kassenärzte einen Weg aus dem deutschen Sozialstaats-Irrsinn? Vortrag Stiftung Liberales Netzwerk am 11.Dezember 2006 Hamburg
  • "Eine Selbstmontage" - Karl Lauterbach enttäuscht mit einer Polemik über den "Zweiklassenstaat" - Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25.06.2007 - Eine Rezension von Carlos A. Gebauer
  • Konsens und Dissens im deutschen Gesundheitswesen - Aufgabe der Kritik: Repräsentanten des scheiternden Systems freundlich und friedlich, dennoch konsequent und beharrlich ihre Irrtümer und die ihnen – noch – fehlende Perspektive einer künftigen Konsensgesellschaft nahezubringen (von Carlos A. Gebauer)


Quellen:

Mit freundlicher Genehmigung durch Herrn Carlos A. Gebauer
Text: http://www.make-love-not-law.com/index.html
Bild: http://www.carlos-a-gebauer.com

Persönliche Werkzeuge