EKVK - Europäische Krankenversicherungskarte

Aus ArztWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kommission der Europäischen Gemeinschaften beschloß, beginnend mit dem 1. Juni 2004 die Europäische Krankenversicherungskarte einzuführen. Diese einheitliche, personenbezogene Karte soll in mehreren Schritten alle bislang verwendeten Papiervordrucke zur Inanspruchnahme von Sachleistungen bei Krankheit bei einem vorübergehenden Aufenthalt in einem anderen Mitgliedsstaat ersetzen.

Sie wird den Bürgern die Wahrnehmung der grundlegenden, seit über dreißig Jahren bestehenden Möglichkeit erleichtern, die durch die Koordinierung der gesetzlichen Krankenversicherungssysteme mit der Verordnung Nr. 1408/711 geschaffen wurde. Alle Personen können während eines vorübergehenden Aufenthalts in einem anderen Mitgliedstaat die unverzüglich erforderlichen Leistungen unter den gleichen Bedingungen erhalten wie die Staatsangehörigen dieses Staates. Patienten, die die Kosten im Land des vorübergehenden Aufenthalts, etwa bei einem Arzt, auslegen müssen, können schneller eine Erstattung von ihrem zuständigen Versicherungsträger erhalten. Die Einführung einer europäischen Krankenversicherungskarte wird den Zugang zu Sachleistungen im Land des vorübergehenden Aufenthalts erleichtern und gleichzeitig den Trägern, die das Gesundheitssystem im Aufenthaltsland finanzieren, gewährleisten, dass der Patient in seinem Herkunftsland versichert ist und dass ihnen die Kosten von dessen System erstattet werden.

Die 3 Phasen der EKVK

In einem ersten Schritt ersetzt die EKVK zunächst den Vordruck E-111 (Betreuungsschein) für vorübergehende Aufenthalte (z.B. Urlaubsreisen) in EU-Mitgliedsstaaten, EWR-Staaten und der Schweiz.

In einer späteren Phase werden dann auch andere Vordrucke durch die Europäische Krankenversicherungskarte ersetzt, wie z.B.:

  • E-110 für das internationale Verkehrswesen
  • E-119 für die Arbeitssuche
  • E-128 für Studium und für die Entsendung von Arbeitnehmern in ein anderes Land

In einer dritten Phase wird die EKVK dann eine computerlesbare elektronische Chipkarte für den Anspruchsnachweis in allen EU-Mitgliedsstaaten, EWR-Staaten und der Schweiz sein.

Mit der EKVK oder der provisorischen Ersatzbescheinigung können Sie alle Sachleistungen erhalten, die sich während eines Aufenthaltes (Urlaub, dienstliche Entsendung) im Gebiet eines anderen EU – Mitgliedstaates, EWR – Staates und der Schweiz unter Berücksichtigung der Art der Leistungen und der voraussichtlichen Aufenthaltsdauer als medizinisch notwendig erweisen.



Links

Persönliche Werkzeuge