CompuGroup

Aus ArztWiki

Version vom 20:56, 23. Jul 2011; Aktuelle Version ansehen
→Nächstältere Version | Nächstjüngere Version←
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die CompuGroup ist eines der führenden eHealth-Unternehmen in Europa.

Wir helfen durch unsere Software und Kommunikationslösungen Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern, Verbänden und Netzen sowie sonstigen Leistungserbringern bei der Organisation ihres Workflows, bei der Diagnose und bei der Therapie.
Wir bieten die Plattform für die Vernetzung sämtlicher Beteiligten im Gesundheitswesen. Mit Produkten der CompuGroup werden die techno-logischen und organisatorischen Barrieren der Sektoren der Gesundheitssysteme überwunden. (so im Internet-Auftritt des Unternehmens)
  • "Synchronizing Healthcare!"
CompuGroup ist ein international tätiges Softwareunternehmen mit dem Fokus auf die Branche Gesundheitswesen.
Sämtliche Produkte und Systeme sind dabei auf ein Ziel ausgerichtet: Jedem Menschen soll es ermöglicht werden, seine Gesundheitsdaten DV-gestützt zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort für eine optimale medizinische Behandlung zur Verfügung stellen zu können. Das ist zwar ein weiter Weg - doch diesen Weg gehen wir konsequent. Selbstbestimmung von Arzt und Patient und der Schutz vor Fremdbestimmung, Datenverlust und Datenmissbrauch stehen an erster Stelle.


Inhaltsverzeichnis

Aus der Historie

  • Die CMG begann 1987 ihre unternehmerische Tätigkeit in Koblenz mit dem Ziel, kontinuierliche Verbesserungsprozesse bei Krankenkassen und Ärzten zu bewerkstelligen. 1997 benannte man sich in eine Holding um, 2010 in eine Medical AG.
Anstieg des Eigenkapital von 186 Mio € (1999) auf 293 Mio € (2010). Für 2010 avisierte man ca 330 Mio € an mit 650 Mitarbeitern in Koblenz und 3.000 MA weltweit. Im Vertriebs- und Servicebereich stünden mehr als 6.000 Mitarbeiter an über 300 Service-Standorten bereit.
  • Im April 2003 gewinnt die CompuGROUP durch die Übernahme der MEDISTAR-Gruppe 17.700 Ärzte als Kunden hinzu.
Das rasante und konsequente Wachstum der CompuGROUP steht für ein hohes Maß an unternehmerischem Mut und dem richtigen Riecher zur richtigen Zeit. Ein Ende dieser Entwicklung ist noch lange nicht abzusehen, da der eHealth-Markt weiterhin weltweit ein schier unerschöpfliches Potenzial birgt.
Sämtliche Anteile der MEDISTAR Praxiscomputer GmbH wurden mit Wirkung vom 01.04.2003 von der CompuGROUP Holding AG übernommen. MEDISTAR wird auch in Zukunft eigenständig aus Hannover operieren. Für MEDISTAR-Anwender wird es keine Änderungen in ihren bisherigen Geschäftsbeziehungen geben. Die bewährte MEDISTAR-Firmenphilosophie, die den Kunden in den Mittelpunkt aller Aktivitäten stellt, werde unverändert fortgeführt, betonten die CompuGROUP-Vorstände Frank Gotthardt und Dr. Ernst Clüsserath.

Geschäfte mit Fokus worauf?

  • Im Fokus des operativen Geschäfts stehen
Arztinformationssysteme für Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Informationssysteme für Krankenhäuser
Kommunikationsdienstleistungen für das Gesundheitswesen
Workflow-Lösungen für Ärztenetze, medizinische Versorgungszentren, Pharmaunternehmen, Krankenhäuser und Krankenkassen
Webbasierte medizinische Patientenakten für alle Bürger
  • Wie sieht die CGM ihre Beziehung zu den niedergelassenen Ärzten?
Wer den niedergelassenen Ärzten das Leben schwer macht, schadet auch uns. Ohne die freiberuflich in eigener Praxis tätigen Ärzte wären wir heute nicht da, wo wir sind. Rund 80.000 Ärzte in Deutschland und damit fast jede zweite Praxis arbeiten täglich mit unseren Arztinformationssystemen und vertrauen damit den Lösungen der CGM. Wir haben ein großes Interesse daran, dass das auch so bleibt, dass es uns gelingt, weiter zu wachsen. Wir sehen uns als Partner der niedergelassenen Ärzte und unterstützen unsere Anwender im Praxisablauf und zunehmend mit medizinischen Softwarebausteinen bei Dokumentation, Diagnostik und Vernetzung.
(Interview aend mit Michael Franz, Vice President Communications&Marketing bei der Compugroup Medical)
  • Versicherungsbezogenes Versorgungsmanagement erfordere IT-Unterstützung bei
- CRM (individuell anpassbar mit integr. Doku-Management)
- Morbi-Grouper auf Versichertenebene mit Gegenüberstellung der detaillierten Leistungsausgaben und Einnahmen aus dem Gesundheitsfonds
- Medizin. Risiko-Analyse auf Basis vorhandener (stat. und amb. Routinedaten) incl. Ermittlung möglicher Begleiterkrankungen
- Bildung von Versichertengruppen mit "gleichem Versorgungsbedarf" (Versorgungsgruppen)
- Strukturierte Verwaltung der Präventions- und Versorgungsangebote mit Zuordnung zu den Versorgungsgruppen

Selektivverträge - Hausarztvertrag

  • In den letzten Tagen sind die Wogen um ein Projekt der Hausärztlichen Vertragsgemeinschaft und der CompuGroup hoch geschlagen. Was steckt denn nun genau dahinter? Welcher Partner in dieser Konstruktion macht dann nun was genau, wie sind die Aufgaben verteilt und wie sieht die Anteilseigner-Struktur aus? (Interview aend mit Michael Franz, Vice President Communications&Marketing bei der Compugroup Medical)
Die CompuGroup Medical AG, der Deutsche Hausärzteverband e.V., die ARZ Haan AG und die HÄVG eG wollen gemeinsam wirkstarke Softwarelösungen für den Selektivvertragsbereich entwickeln und anbieten. Das geht am besten, wenn die Kompetenz aller Partner gebündelt wird. Ziel der CMG ist es dabei, möglichst perfekte Softwarelösungen zu entwickeln ...
Die eGK ist und war schon immer Sache der Kostenträger. Der Aufbau einer Telematik-Infrastruktur als Grundlage für smarte eHealth-Lösungen ist hingegen das Ziel der Industrie. Es ist für uns und alle unsere Mitbewerber ein interessantes Feld – wenn es denn dem Gesetzgeber gelingt, hier verlässliche Rahmenbedingungen zu schaffen und wenn die Krankenkassen die Lust an dem Projekt nicht verlieren.
Die Gematik ist ein Gebilde der „Spitzenorganisationen des Gesundheitswesens“, wie es so schön heißt. Bei allem Respekt: Das sind Körperschaften mit allen ihren vielen Vorteilen – aber auch mit Nachteilen, denn sie können nie so schnell und flexibel reagieren wie die freie Wirtschaft es kann.

Links

Persönliche Werkzeuge